ARTISS

Für Verbrennungs- oder Facelifting-Patienten, bei denen eine Fixierung und Klebung von subkutanem Gewebe für den Heilungsprozess ausschlaggebend ist, ermöglicht der ARTISS Fibrinkleber bei Erwachsenen und Kindern dank seiner fortschrittlichen Eigenschaften die Anhaftung der autologen Hauttransplantate und Hautlappen am Wundbett. ARTISS ist als Zusatz zur Hämostase an subkutanen Gewebeoberflächen indiziert. Die besonderen Eigenschaften von ARTISS unterstützen Plastische Chirurgen im OP-Saal. 
Siehe Indikationen
Image of Artiss in applicator

Image of Artiss being applied to the wound on the side of a woman's face.

Bewährte Wirksamkeit und Sicherheit

Als erster und einziger Fibrinkleber, der speziell für die Gewebeadhärenz bei plastischen und rekonstruktiven Operationen und der Verbrennungschirurgie entwickelt wurde, hat sich ARTISS in einer multizentrischen, prospektiven, randomisierten, klinischen Phase 3 Studie als sicher und wirksam erwiesen.1

Two images - one showing the application of Artiss and the other showing the graft application by hand

Wirkmechanismus

ARTISS ist ein Zweikomponenten-Fibrinkleber, der aus humanem Thrombin und humanem Fibrinogen und einem Antifibrinolytikum besteht, um den Gerinnselabbau zu verzögern.2

Beim Mischen wird lösliches Fibrinogen in eine Fibrinmatrix umgewandelt, die an der Wundoberfläche und dem zu befestigenden Hauttransplantat haftet.2

Die anfängliche Polymerisation von ARTISS dauert aufgrund der optimierten Thrombinkonzentration bis zu 60 Sekunden an, so dass ausreichend Zeit besteht, das Transplantat vor der Polymerisierung zu bearbeiten und zu positionieren.2

Die Adhäsionseigenschaften von ARTISS bieten eine flächendeckende Gewebeanhaftung des Transplantats am Wundbett, so dass der  Totraum geschlossen wird, im Gegensatz zur punktuellen Fixation mit Techniken wie z. B. Klammern.1

Mit ARTISS kann der Bedarf einer Verwendung und Entfernung von Klammern reduziert werden oder sogar ganz entfallen.1

Zusätzliche Produktvorteile

Deutlich reduziertes Drainagevolumen

Bei Facelift-Operationen wurde das Drainagevolumen innerhalb von 24 Stunden (+/- 4 Std.) postoperativ durchschnittlich um 62 % reduziert (ARTISS: 7,7 ± 7,4 ml; Standard of Care: 20,0 ± 11,3 ml (p < 0,0001); n = 75). Durch ARTISS kann auch der Bedarf von chirurgischen Drainagen hinfällig werden.3

Effektiv für den vollständigen Wundverschluss

In der Verbrennungschirurgie hat sich ARTISS als überlegen gegenüber Klammern erwiesen: 43,3 % der behandelten Stellen erreichten einen vollständigen Wundverschluss an Tag 28 im Vergleich zu 37,0 % bei Verwendung von Klammern.2

Flexibel und anwendungsfreundlich

ARTISS ermöglicht 60 Sekunden Zeit zur Manipulation und Positionierung des Gewebelappens. Außerdem erfordert es kein Mischen und keine Rekonstitution und es kann bis zu 14 Tage bei Raumtemperatur gelagert werden (maximal +25 °C), wenn das Produkt im ungeöffneten Beutel bei Raumtemperatur aufgetaut wurde.1

 

Anwendungsgebiete
ARTISS ist angezeigt als Gewebekleber um subkutanes Gewebe in der plastischen, rekonstruktiven und Verbrennungschirurgie zu fixieren/zu verkleben. ARTISS kann Nähte oder Klammern ersetzen (siehe Abschnitt 5.1 der Fachinformation). Zusätzlich kann ARTISS zur Unterstützung der Blutstillung bei subkutanen Gewebsoberflächen eingesetzt werden

Gegenanzeigen
ARTISS ist nicht angezeigt zum Ersatz von Hautnähten beim Verschluss chirurgischer Wunden.
Die alleinige Anwendung von ARTISS ist nicht angezeigt für die Behandlung von massiven und starken arteriellen oder venösen Blutungen.
ARTISS darf niemals intravaskulär angewendet werden.
ARTISS ist kontraindiziert bei Überempfindlichkeit gegen einen der Wirkstoffe oder einen der sonstigen Bestandteile aufgeführt in Abschnitt 6.1 der Fachinformation (siehe auch Abschnitt 4.4 der Fachinformation Besondere Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung).
Die Sprühapplikation von ARTISS darf nicht bei endoskopischen Eingriffen erfolgen. 
Hinweise zur Laparoskopie, siehe Abschnitt 4.4 der Fachinformation. 

ARTISS Fachinformation: März 2021